Kall | Hof der Begegnung

Bereits vor dem Integrierten Handlungskonzept `Ortskern Kall` wurde der Antrag auf Förderung des Baus `Hauses der Begegnung` bewilligt. Die Realisierung dieses Projektes ist ein Schlüsselprojekt für die Aufwertung des Ortskerns.

Das Integrierte Handlungskonzept der Gemeinde Kall stellt die Funktionsstärkung des Ortskerns in den Mittelpunkt. Ziel ist die Schaffung eines attraktiven und lebendigen Zentrums mit hoher Aufenthaltsqualität für alle Altersgruppen sowie die Sicherung der Daseinsvorsorge durch den Ausbau von Einzelhandel, Dienstleistung, Kultur und Gastronomie im Bereich Bahnhofstraße / Bahnhofsplatz. Kall ist aktiv in der Flüchtlingshilfe.

Hof der Begegnung- Entwurfsplanung 2018-03-28

Das Haus der Begegnung bildet mit dem zurückliegenden historischen Rathausbau und dem späteren, unmittelbar an der Bahnhofstraße platzierten Anbau, einen nach Süden offenen Hof aus. Zentrale Idee der Gestaltung der Außenanlagen ist die Einrichtung eines ‚Hofes der Begegnung‘ mit hoher Aufenthaltsqualität. Die vorhandene erhaltenswerte Blutbuche wird in die Gestaltung einbezogen und setzt einen besonderen Akzent auf der Südseite der Hofanlage.

Schnitt

Der Hof der Begegnung wird barrierefrei gestaltet. Die Gebäudeteile sind separat erschlossen, aber der im Hof platzierte neue Aufzugsturm ermöglicht die barrierefreie Erschließung des Altbaus und des Hauses der Begegnung. Der Hof stellt gleichzeitig die Anbindung an die Bestandsgebäude, die Bahnhofstraße, den Parkplatz und an das neu zu gestaltende Bahnhofsumfeld her. Die Hofzugänge und Verbindungen werden mit einem Blindenleitsystem unterstützt. Aufgrund der Bindungen, die sich aus der Einbeziehung der Gebäudeteile des Rathauses ergeben, sind unterschiedliche Höhenniveaus innerhalb des Hofes und bei den äußeren Wegebeziehungen zu berücksichtigen. Der Entwurf der Außenanlagen thematisiert die unterschiedlichen Ebenen durch eingestellte Mauerelemente.

Hof der Begegnung- Entwurfsplanung 2018-03-28

Der Hof ist verkehrsfrei und optimal für informelle Begegnung und unterschiedlichste kulturelle Aktivitäten. Die neu zu gestaltenden Oberflächen beziehen sich optisch auf die Planungen für den Bahnhofsplatz und die Bahnhofstraße. Treppen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Höhenniveaus der Gebäude, der Bahnhofstraße, des Parkhofes und der geplanten neuen Bahnhofszufahrt entlang der Südseite des Grundstückes des Hauses der Begegnung.

Piktos

Die Hoffläche wird einheitlich mit hochwertigen Betonstein mit Natursteinvorsatz gestaltet. Die Rampen, wie auch die höher liegenden Teilflächen werden mit hochwertigen Betonelementen eingefasst, die informell als Sitzelemente genutzt werden können. Zusammen mit weiteren Sitzelementen entsteht  ein kommunikativer Raum. Die Beleuchtung begleitet die Wege über den Hof. Die Blutbuche wird durch Bodenstrahler inszeniert.