Erkelenz | Umsiedlung

 

Mit der Erweiterung des Tagebaus Garzweiler II über die A 61 hinweg in Richtung Westen, sind die fünf Dörfer Keyenberg, Kuckum, Oberwestrich, Unterwestrich und Berverath bis 2019 von der Umsiedlung betroffen. Aufgabenstellung war es zunächst, sieben mögliche neue Standorte für die neuen Dörfer im Erkelenzer Stadtgebiet zu untersuchen und Testentwürfe anzufertigen.

karte suchräume + eier

Aus der geheimen Wahl am 25.11.2012 ging der Suchraum 7 im Norden von Erkelenz eindeutig als Sieger hervor. Damit wurde ein Umsiedlungsstandort gewählt, der deutlich Abstand hält von der zukünftigen Abbaukante des Braunkohletagebaus. Der Standort ist gekennzeichnet durch Nachbarschaft zu den städtischen Wohngebieten der erweiterten Erkelenzer Innenstadt mit ihren Infrastrukturangeboten, liegt aber auch in zweiter Reihe nördlich von Borschemich (neu).

raumkanten und bes Bauten_korrigiert_120210

Zur Entwicklung eines Leitbildes für die gemeinsame Umsiedlung wurden die 5 Altorte ausführlich analysiert und im intensiven Austausch mit den Bewohnern ein ‚12-Punkte-Programm‘ der Umsiedlung aufgestellt. Bei der Erstellung der Testentwürfe für die Suchräume diente dieses Programm als Entwurfsvorgabe.

 

 

Erk_VE_V1_Entwurfsidee

Der Entwurf gliedert die neuen Orte in zwei etwa gleich große Teile östlich und westlich einer gemeinsamen grünen Mitte (‚Grünkeil‘). Diese grüne Mitte nimmt Infrastruktureinrichtungen auf und lässt die Orte zusammenwachsen. Im Zusammenspiel mit zwei zusätzlichen Ost-West gerichteten Grünkorridoren, die von offenen Regenwassergräben durchzogen sind, entsteht ein charakteristisches ‚Grünkreuz‘. Vorhandene Wirtschaftswege werden aufgenommen und als Teil der Grünvernetzung durch die neuen Orte geführt.

 

Erkelenz_Überarbeitung VE_2000_2015-04-24

Erk_Perspektive V1.1_2013-07-02

Der von den Umsiedlern ausgewählte Entwurf wurde in einem moderierten Bauleitplanverfahren planungsrechtlich umgesetzt. Neben den formellen Verfahrensschritten der frühzeitigen Beteiligung  und der Offenlage wurden Planungsforen angeboten, die den Umsiedlern die Möglichkeit der direkten Einflussnahme auf die Planung ihrer neuen Dörfer eröffnen. Auf der Basis des rechtskräftigen Bebauungsplan wird in 2016 die Grundstücksvormerkung durchgeführt.

 

Erkelenz_B-Plan_1_A3_2016-01-15

Erkelenz_B-Plan_2_A3_2016-01-15

 

 

Der Beginn der Umsiedlung ist auf  Dezember 2016 terminiert. Ein immer wieder geäußerter Wunsch der Umsiedler ist, dass so früh wie möglich mit dem Anpflanzen von Bäumen und mit der Anlage von Grünflächen begonnen wird – als Ausgleich für die attraktive Landschaft, die mit den alten Dörfern zurückgelassen wird.

Die Unterlagen und Pläne können auf der Seite der Stadt Erkelenz heruntergeladen werden :

Download Bereich der Stadt Erkelenz

Auftrag 2011-2015
(In Zusammenarbeit mit Institut für Städtebau RWTH-Aachen)