Meckenheim | Blockkonzepte

Die Meckenheimer Altstadt ist lebendiges Stadtzentrum und Identifikationsbereich für die Bürger der Stadt. Meckenheim ist geprägt von dem städtebaulichen Wachstum seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Mit dem ‚Neuen Markt‘ ist ein konkurrierender Einzelhandelsstandort zur Altstadt entstanden. Zur Stabilisierung der Altstadt ist die Rückbesinnung auf die vorhandenen Stärken erforderlich. Erfolgreich wurde die Erneuerung der historischen Straßen- und Platzräume der Hauptstraße in Angriff genommen. Meckenheim Altstadt | Städtebaulicher Wettbewerb Mit den Blockkonzepten ist die Absicht verbunden, die Impulse, die von dieser Neugestaltung ausgehen, für eine Qualitätsoffensive in der Stadtentwicklung zu nutzen: Öffentliche Investitionen als Anreiz für privates Engagement. Die Vorentwurfsstudien dienen der Schaffung von Plangrundlagen für die Änderung bzw. Neuaufstellung von Bebauungsplänen, mit denen die Nutzung der städtebaulichen Potenziale vorbereitet wird. Das Entwicklungspotenzial wird blockbezogen dargestellt und durch integrierte städtebaulich-architektonische Vorentwurfsstudien, teilweise in Alternativen, ausgearbeitet und visualisiert.

253-HEFT...Gesamtplan Bestand

Rahmensetzend sind die erhaltenswerten städtebaulichen Strukturen der Altstadt, die sich in den charakteristischen öffentlichen Räumen und in dem historischen Straßen und Wegenetz erhalten haben. Eine qualitätsvolle Erneuerung und städtebauliche Weiterentwicklung der Altstadt benötigt einen städtebaulichen Rahmen und Leitideen für die harmonische Gestaltung der Gebäudefassaden. Deshalb wird parallel zu den Blockkonzepten eine Gestaltungssatzung für die Altstadt erarbeitet, die übergreifend für alle Bebauungspläne der Altstadt Gültigkeit erhalten soll. Unterstützt wird die Gestaltinitiative für die Altstadt im Rahmen des Förderprojektes durch ein Fassadenprogramm für die Altstadt.

254-HEFT...Gesamtplan Variante 1

Block 1

Der Block 1 ‚Merler Straße‘ befindet sich im Norden der Meckenheimer Altstadt. Er wird begrenzt durch die Bonner Straße, die Mühlenstraße, die Merler Straße und die Hauptstraße. Inmitten des Blocks 1 befindet sich der ‚Niedertorplatz‘. Der Block ist geprägt durch fehlende Raumkanten entlang der Bonner Straße, sowie des ‚Niedertorplatzes‘. Insbesondere an der Bonner Straße befinden sich Brachflächen, die Potenzialflächen für eine Neugestaltung des Blocks sind. Im Blockinnenbereich gibt es ungeordnete Hinterhofnutzungen und ein Nebeneinander von Tankstelle und Wohnen. Zudem ist die Erschließung des Blockinnenbereichs mangelhaft. Ortstypische Gebäude, attraktive Hof-anlagen und Baulücken bieten Anknüpfungspunkte für Neubauten.

Im Rahmen des Förderprojektes werden neben der Hauptstraße auch die Bahnhofstraße, die Bonner Straße und die Klosterstraße neugestaltet. Die Umgestaltung des Innenbereichs von Block 1 knüpft unmittelbar an die Neugestaltung der Bonner Straße an. Ausgangspunkt für die Neugestaltung der Bonner Straße ist die Umwidmung der Landesstraße zur Stadtstraße. Die Verkehrsfläche wird zugunsten breiter Gehwege, neuer Stellplätze und platzartiger Aufweitungen im Bereich des Niedertorkreisels minimiert. Die Bonner Straße wird von einer in Abschnitte gegliederten dreigeschossigen Wohnbebauung mit Tiefgarage städtebaulich gefasst. Der Blockinnenbereich erhält klare Raumkanten durch Nachverdichtung. In den Parzellen der Hauptstraße besteht die Möglichkeit auf dem rückwärtigen Grundstück zu bauen. So entsteht eine klare Kante zum neuen ‚Niedertorplatz‘.

202-HEFT...Block 1 V1a Lageplan

Den bestehenden Reihenhäusern wird ein Anger vorgeschaltet, der gleichzeitig die neuen Doppelhäuser erschließt. Auf dem ‚Niedertorplatz‘ entstehen etwa 170 Stellplätze (Bestand: 25 Stellplätze). Die Aufenthaltsqualität wird durch Baumreihen und den Anger gestärkt. Es entsteht ein lebendiger Block mit vielfältigem und attraktivem Wohnungraum.

Block1_Anger_Fertig

Die Bonner Straße wird von einer in Abschnitte gegliederten dreigeschossigen Wohnbebauung mit Staffelgeschoss und Tiefgarage städtebaulich gefasst. Nach Südosten sind wiederrum Doppelhäuser mit Angererschließung geplant. Auf dem ‚Krämer-Areal‘ entsteht ein winkelförmiger dreigeschossiger Wohnhof mit Tiefgarage. Der ‚Netto-Markt‘ wird verlagert und die gewerbliche Bautiefe an der Hauptstraße reduziert.

Block1_BonnerStr_Fertig

Block 3 und 4

Die Blöcke 3 ‚Klosterstraße Nord‘ und Block 4 ‚Mantelhofstraße‘ befinden sich im Nordwesten der Meckenheimer Altstadt zwischen dem Niedertorkreisel, der Hauptstraße, der Tombergstraße und der Klosterstraße. Von besonderer Bedeutung in Block 3 ist der ‚Marktplatz‘. Dieser wird in Anlehnung an die Neugestaltung der Hauptstraße umgestaltet. Sowohl an der  Hauptstraße, als auch an der Klosterstraße entstehen Platzflächen, die die neue Materialität der Hauptstraße aufgreifen.

214-HEFT...Block 3_4 V1 Lageplan

An der Hauptstraße entsteht der ‚Marktplatz‘ mit Aufenthaltsqualität, der zum Verweilen und zum Besuch der Altstadt einlädt. Gefasst wird der ‚Marktplatz‘ im Norden durch eine neue Brandwandbebauung, im Süden durch einen ergänzenden Neubau auf der Parzelle ‚Hauptstraße 32‘ und im Westen durch das ‚Marktcenter‘. In den Neubauten entstehen Flächen für Einzelhandel, Gewerbe und Gastronomie als ‚Magnet‘ für die Meckenheimer Altstadt. Über eine großzügige Treppenanlage mit Sitzstufen und Rampen wird der ‚Marktplatz‘ an der Hauptstraße mit dem höher gelegenen ‚Marktcenter‘ an der Klosterstraße verbunden.
Block3-Variante1