Meckenheim Altstadt | Integriertes Entwicklungskonzept

Auf der Basis des städtebaulichen Realisierungswettbewerbes 2009, 1. Preis, wurde nach der Beauftragung zur Entwicklung eines integrierten Handlungskonzeptes Meckenheim Altstadt | Integriertes Entwicklungskonzept der Wettbewerbsentwurf 2010 überarbeitet. Die städtebaulichen Potentiale wurden in den neuen Entwurf integriert. Die räumliche Akzenturierung des Kirchplatzes soll durch eine markante Treppenanlage und ein attraktives Brunnenfelde herausgestellt werden. Im Bereich des Marktes soll ein neues ´Markt Center`entstehen, dieses bildet die tragende Nutzung und schafft eine räumliche Fassung. Die Hauptstraße ist in dem Entwurf in 3 Abschnitte mit Sonderstellung gegliedert.

Von großer Bedeutung für das Handlungskonzept ist die Stärkung von Handel und Dienstleistung im traditionellen Einzelhandelsstandort der Altstadt zwischen Markt und Kirchplatz. Parallel zur Stärkung von Handel und Dienstleistung setzt das Handlungskonzept auf Innenentwicklung und Aktivierung von zentralen Gewerbe – und Wohnbauflächen – Potentialen. Ziel ist darüber hinaus, für den zentralen Bereich der Hauptstraße eine Gestaltungssatzung und ein Fassadenprogramm mit energetischer Komponente aufzulegen.

Meckenheim Perspektive OHNE Rundgang 2 2010-07-27

In einem Schritt beschreibt das Integrierte Handlungskonzept eingehend die Ziele der Neugestaltung der öffentlichen Räume der Altstadt. Ausgangspunkt war hier der 1. Preis des städtebaulichen Wettbewerbes 2009 und die Weiterentwicklung der Planung mit anschließender Realisierung.Meckenheim Altstadt | Städtebaulicher Wettbewerb

Meckenheim_Radwege_2011-08-23

Das Handlungskonzept rückt den ‚Umweltverbund’ aus Fahrrad und attraktivem ÖPNV stärker in den Fokus der Entwicklung: Ausbau des Verknüpfungspunktes Bahnhof Meckenheim, Verbesserung des Busangebotes und Ausbau des Radwegenetzes in der Altstadt bei gleichzeitiger Verbesserung der Verknüpfung mit der Gesamtstadt. Ziel ist darüber hinaus, das parallel der Altstadt verlaufende Grünband des Grünzuges der Swistbachaue gestalterisch aufzuwerten, nach Norden auszubauen und in das Fuß- und Radwegenetz der Altstadt einzubinden.Alle wesentlichen Teilschritte des integrierten Handlungskonzeptes wurden in intensiven Dialog mit der Meckenheimer Bürgerschaft erarbeitet. Die planerischen Vorgaben für den Baustein nördliche Stadterweiterung wurden im Rahmen einer Zukunftswerkstatt erarbeitet.

Meckenheim bLÖCKE 2011-08-05

Im Kernbereich der Altstadt sollen die vorhandenen städtebaulichen Potentiale entwickelt werden. Dabei geht es um die Verbesserung der Wohn- und Arbeitsverhältnisse, um Ordnungsmaßnahmen und Hofbegrünung, um die Nutzung von Reserven für Geschäftsflächen und ergänzende Wohnbebauung und um die Ergänzung von Stellplatzangeboten in der ‚zweiten Reihe’ (Parkraumbewirtschaftungskonzept) einschließlich der Optimierung der Erreichbarkeit. Für die Hauptstrasse soll eine Gestaltungssatzung entwickelt werden, die zum einen auf die Gestaltung der Geschäfts- und Erdgeschosszone, zum anderen auf typologische Elemente der Architektur allgemein einschließlich der Materialien und Farbgebung abhebt. Die Vorgabe von Gestaltungsvorschriften und – Empfehlungen soll von einem Programm zur Förderung der Fassadengestaltung und der Energieeinsparung begleitet werden.

Meckenheim Gesamt 2011-08-05

Das integrierte Handlungskonzept  zeigt in der Überlagerung und Vernetzung aller Maßnahmenbereiche in einer Zusammenschau (Masterplan) die Entwicklungsperspektiven für die Altstadt Meckenheim von der Stadterweiterung im Norden bis zu Einzelmaßnahmen wie der Umnutzung des ‚Saaten Rausch’ Areals, in der die Gestaltungsmaßnahme zur Aufwertung der zentralen Straßen- und Platzräume entlang der Hauptstraße eine Schlüsselrolle einnimmt.