Stolberg – Werth | DIEK

Werth ist ein Stadtteil der Kufperstadt Stolberg, vermittelt aber durch seine Lage im Landschaftsraum den Eindruck eines Dorfes. Die historische Entwicklung von Werth war von der Bergbautätigkeit in der Umgebung geprägt. Mit rund 1.000 Einwohnern ist Werth ein relativ kleiner Stadtteil von Stolberg. Werth ist aufgrund seiner geringen Größe und Einwohnerzahl im Gebietsentwicklungsplan als allgemeiner Freiraum- und Agrarbereich ausgewiesen. Somit sind die Entwicklungsmöglichkeiten begrenzt. Das Dorfinnenentwicklungskonzeptes für Werth setzt sich mit einer zukunftsfähigen Entwicklung mit dem Schwerpunkt auf der Innenentwicklung auseinander.

Stolberg Werth DIEK Bürgerwerktatt

Aus dem Leitbild und den Zielen der Dorfinnenentwicklung wurden drei übergeordnete Themenfelder mit vielseitigen Projekten für die zukünftige Entwicklung von Werth erarbeitet:

  1. Dorfgemeinschaft
    • Dorfforum Werth
    • Bürgerhaus (ehemalige Schule)
    • Festplatz am Bürgerhaus
    • ‚Wissensgrube‘ Werth
    • Sanierung Pfarrheim
  2. Landschaft und öffentlicher Raum
    • Neugestaltung Markt
    • Neugestaltung Dorfstraßen
    • Neugestaltung Ortseingänge
    • Neugestaltung öffentlicher Grünflächen
    • Rundweg um Werth
    • Ausbau Fuß- und Radwegenetz
  3. Wohnen im Dorf
    • Altbausanierung ortstypischer Gebäude
    • Bauland aktivieren / neues Bauland schaffen
    • Energieberatung
    • Stärkung Nahversorgung

BRO 17-Masterplan

Der Masterplan arbeitet die strategischen Schwerpunkte der integrierten ländlichen Entwicklung heraus und ist eine Gesamtschau der zuvor genannten Projekte zur Stärkung des dörflichen Charakters.

Der Masterplan ist die Grundlage für den Erfolg des Dorfinnenentwicklungsprozesses für Mausbach und beschreibt den konzeptionellen Zusammenhang aller geplanten Projekte zur Stärkung des dörflichen Charakters und zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Dorfbewohnerschaft. Das Schlüsselprojekt des Themenfeldes ‚Dorfgemeinschaft‘ ist das ‚Bürgerhaus (ehemalige Schule)‘.

STB 1.2.1-Bürgerhaus Variante 1 EGSTB 1.2.2-Bürgerhaus Variante 2 EG

Das Bürgerhaus, als Mittelpunkt des Zusammenlebens, des Dorfforums und der Dorfgemeinschaft, ist das zentrale Projekt des Dorfinnenentwicklungskonzeptes für Werth. Die ehemalige Schule soll zum multifunktionalen Bürgerhaus umgebaut werden und Räumlichkeiten für Kinderbetreuung und Vereinsveranstaltungen, zum Erhalt des Brauchtums und als Treffpunkt dienen. Für das Bürgerhaus in der ehemaligen Schule wurden zwei Varianten entwickelt.

Stolberg Werth DIEK Markt

Mit einer neuen Gestalt- und Aufenthaltsqualität wird der Markt wieder stärker in das Bewusstsein der Dorfbewohnerschaft gerückt, die Marktfunktion durch mobile Angebote wiederbelebt und ein informeller Treffpunkt zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Dorfbewohnerschaft geschaffen. Für den Markt wurden zwei Varianten entwickelt. Beide Varianten schaffen eine Platzfläche in einheitlichen Duktus, die verkehrsberuhigt und barrierefrei gestaltet ist und mit Bäumen gerahmt wird.

STB 3.1.2-Ortstypische Gebäude

Für die Profilierung und Standortaufwertung des Dorfes werden Sanierungsprogramme zur Modernisierung und Instandsetzung privater ortsbildprägender Gebäude und landwirtschaftlicher Hofstellen gefördert. Insbesondere die Nutzung von Leerständen und die Sanierung historisch ortsbildprägender Gebäude stehen im Mittelpunkt. Der Fördersatz beträgt 35 Prozent. Für die Erhaltung, Instandsetzung und Gestaltung können maximal 30.000 Euro und für die Umnutzungen maximal 100.000 Euro Förderung beantragt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Dorfinnenentwicklungskonzept mit dem Masterplan beschreibt eine mögliche bzw. angestrebte zukünftige Entwicklung und ist das informelle Planungs- und Steuerungsinstrument für eine erfolgreiche, integrierte und nachhaltige ländliche Entwicklung von Werth. Der Hauptakteur im Prozess der Dorfinnenentwicklung ist das Dorfforum Werth. Das Dorfforum spielt die Rolle des ‚Kümmerers‘ und sollte gemeinsam mit der Kupferstadt Stolberg eine Strategie zur Aktivierung der Potenziale des Dorfes entwickeln.